h1

Salar de Uyuni & Eduardo Avaroa National Parque

Januar 25, 2014

Von Tupiza aus habe ich einen 4 tägigen Ausflug nach Uyuni gemacht. Dieser Ausflug führt durch den Eduardo Avaroa National Park und an einigen der schönsten Orte Boliviens vorbei. Da ich mich in der Nebensaison reise, habe ich mich gefreut als mich drei Franzosen angesprochen haben, die Tour mit Ihnen zusammen zu machen. Denn man braucht mindestens 4 Touristten pro Jeep in dem sich noch ein Fahrer und ein Koch befindet.

Gleich am Anfang gab es auch schon eine tolle Aussicht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lamas befinden sich auch so einige im bolivianischen Hochland.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bei der ersten Station haben wir eine Wanderung um einen Berg gemacht der aus Lavagestein und Ascheschichten besteht. Die Struktur ist sehr eigenartig und errinert irgendwie an Tropfsteinhölen und macht aber einen porösen Eindruck.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Lava umgeben von einer Ascheschicht. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier gab es dann auch noch ein Gruppenfoto.OLYMPUS DIGITAL CAMERABei der Weiterfahrt fing es dann an zu regnen und ein beeindruckender Regenbogen kam zum vorscheinen. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am nächsten Tag ging es den weiter und es gab einen kurzen Stop in alten Inkarouinen, von wo man auch einen Blick auf einen der Vulkane hat. OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Weiter ging die Fahrt durch eine kleine Oase, Hochland und Wüste

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAVor der Mittagspause gabe es noch ein Bad in heissen Quellen, die durch die vulkanischen Aktivitäten erwärmt werden. Der Nachteil war ein leichter Schwefelgeruch.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die grüne Lagune sieht zwar so aus als würde sie zum schwimmen einladen, es ist aber empfindlich kalt in dieser Höhe und außerdem giftig.

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie  Geysire auf der Route sind nicht wie man sich  Geysire vorstellt, wo Wasser meterhoch spritzt. Dampf und brodelner Schlamm ist alles was man hier sieht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Tag endete in einen einfachen Hostel, im mitten des Nationalparks.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der nächste Tag startet mit dem Besuch an der roten Lagune.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Steineformation zum Klettern und ein Stein der nicht beklettert werden durfte. Ich denke die haben Angst das der Umfällt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein weiteres Highlight auf der Route sind die Flamingos. In unterschiedlichen Lagunen haben die Flamingos unterschiedliche Farben und in einer Lagune konnte man sogar sehr dichtheran gehen, ohne das sie wegflogen. Ob das an diesen Schildern liegt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bevor es dann  in ein Hostel komplet aus Salz gebaut ging, haben wir noch einen aktiven Vulkan besucht. Wenn man in der Vergrösserung genau hinschaut sieht man auch eine kleine Dampfwolke aus dem Vulkan aufsteigen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm nächsten Tag ging es dann in die Salzwüßte, wir haben es gerade noch zu dem Sonnenaufgang geschaft. Die Wüste war nicht komplet mit Wasser bedekt, aber dennoch gab es beeindruckende Reflektionen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dannach ging es zu der sogenannten Isla del Pescado, „Fischinsel“. Mitten in der Salzwüste befindet sich diese Insel, auf welche sich viele Kaktenen befinden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danach haben wir ein wenig Ausgang bekommen, und hatten auch noch Zeit zu Fotografieren. Die sureale Umgebung erlaubt es mit der grösse von Objekten zu spielen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum Abschluss der Viertagestour ging es in die Stadt Uyuni, wo wir den Zugfriedhof besucht haben. Die ehemaligen Bahnstrecken werden heute nicht mehr benutzt. Auch wenn die alten Züge ihren Reiz haben, hat die Stadt sonst nicht so viel zu bieten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERAAus diesem Grund habe ich mich auch an diesem Tag Richtung La Paz aufgemacht.

Werbeanzeigen

3 Kommentare

  1. Echt richtig coole Fotos!
    🙂


  2. Fantastische Aussichten!



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: