Posts Tagged ‘Dunedin’

h1

Dunedin

März 15, 2014

Den ersten Ort den ich in Neuseeland besucht habe, war Dunedin. Eine der größten Städte auf der Südinsel. Mit um die 100.000 Einwohner zwar keine Metropole aber in einem Land wo es 10 mal so viel Schafe wie Einwohner gibt erwartet man auch keine Großstädte. Leider hat es hier sehr viel geregnet, geschneit und es war sehr trist. Daher bin ich erst mal in das örtliche Museum gegangen. Hier gabe es eine ausgestopfte Version des einheimischen Kiwi’s. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Des Weiteren habe ich einiges über die Völker im pazifischen Ozean gelernt und über die Mauri die vor den Europärn die Insel bewohnt haben und noch bewohnen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Stadt ist auch von oben gesehen noch recht grün und bei einer planlosen Besichtigung der Stadt bin ich auch im botanischen Garten gelandet. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die aus Europa mitgebrachten Enten gab es hier.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Gnauso gabe es noch ein Stück mit der einheimischen Vegetation. Allerdings gab es auch fremdländische Pflanzen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unbeabsichtigt kam ich direkt vom botanischen Garten auf den örtlichen Friedhof. Besonders aufgefallen ist mir hier wie die Natur die Gräber verrückt. Schiefe Grabsteine, und eingefallene Gräber, das wäre der ideale Ort für ein Horrorfilm.OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In der Stadt habe ich mir noch ein paar weitere Gebäude angeschautOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Bahnhof ist eins der gebäude die aus schwarzen und weissen Steinen besteht. OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERANach zwei verregneten Tagen in Te Anau ging es auch schon weiter.

Werbeanzeigen
h1

Singapur

März 13, 2014

Um meine Reise wieder aufzunehmen habe ich mich wieder auf einen Weg zum Fllughafen gemacht. Dieses mal bin ich aus Amsterdam gestartet. Mit dem Zug bin ich einen Tag vor meinen Abflug nach Amsterdam gefahren und habe dort eine Nacht bei jemanden genächtigt den ich noch von meinen Südamerika aufenthalt kennen gelernt habe. In Holland hat es auch regnerisch gestartet.

20140227_155726Von Amsterdam ging es am nächsten Morgen nach Singapur.  Bereits vor der Abreise gab es erste Probleme. Da ich kein Rückflugticket hatte, muste ich über eine Stunde mit Neuseeland telefonieren, bevor ich überhaupt an Board durfte. Dabei musste ich nicht nur mein Vertrag für die Weiterreise schicken, sondern sollte ich auch einen Nachweis führen, das ich ausreichend Geld für einen Rückflug hätte. Dann durfte mich die Fluggeselschaft erst einchecken. Ich habe gottseidank ausreichend Zeit mitgebracht. Dannach ging es den mit dem Flieger zu den ersten Ziel der Reise. Auf dem Weg nach Singapur konnte ich nicht eine Minute  schlaffen, und so kamm ich dort vollkommen übermüdet um 6 Uhr Morgens an. Da mein nächster Flieger erst um 21 Uhr gehen sollte, habe ich den Flughafen verlassen und habe die Stadt besichtigt.

Die Stadt hat sowohl asiatische wie auch westliche Elemente. Eins der Touristischen Ziele ist eine lange Einkaufstrasse.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Hafen gibt es eine nette Skyline. OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und impulsant ist auch  ehemalige Olympiagebäude. Welche am oberen Ende miteineander verbunden sind. OLYMPUS DIGITAL CAMERA 20140301_103746

Der Löwe als Symbold der Stadt, befindet sich auch im Hafen und ist ein weiterer Anziehungspunkt für Touristen OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In der Stadt stehen auch mit Solar betrieben Ventilatoren, welche in der Mittagssonne für Abkühlung sorgen sollen. Ich habe ehe das Gefühle das in Singapur stark an die Umwelt gedacht wird .

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dannach gabe es noch einen Abstecher in einen Park der mehr einen botanischen Garten ähnelt. Dabei beinhaltet der Park auch diese mit Pflanzen bewachsenen Gebilde. OLYMPUS DIGITAL CAMERA  OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERANach dem Besuch ging es dann abends weiter nach Brisbane, wo ich nur einen kurzen Aufenthalt hatte und ich noch ein weiteres mal mit Imigration telefonieren musste. Dann ging es endlich nach Neuseeland.

In Dunedin angekommen wurde erst mal mein gepäck aufs genaueste überprüft. Zelt, Wanderschuhe, Isomate, Schlafsack wurden desinfekziert. Und meine Jonglierbälle beinhalteten leider Samen und wurden konvesziert.